QBE: Alternative Ideen zum Heizen

17. November 2022

Heizen ist teuer geworden und viele überlegen sich alternative Ideen um die Bude warm zu kriegen. Nicht wenige endeten davon auch schon mit Feuerwehreinsätzen. Wir haben euch die aktuellen alternativen Heiztrends mal zusammengestellt.

  • Teellicht-Blumentopf-Heizöfen, rät die Feuerwehr von ab, Brandgefahr und machen auch ordentlich Co2, man müsste Lüften und dann wird auch wieder kalt.
  • Einen Katze hat etwa 20 Watt, sehr gute Idee, vor allem für Katzenliebhaber. Wie viele bräuchte man um einen Raum zu heizen? Bei einer angenommen Heizleistung von 800 benötigter Watt für einen fiktiven 30m2-Raum wird das aber schon eher Flauschig, man sollte viele Kratzbäume für die etwa 40 Katzen aufstellen.
  • Uranbrennstäbe können selbstverständlich auch zum Heizen verwendet werden, das Problem könnte neben der legalen Beschaffung natürlich auch eine geringfügige Strahlenbelastung sein.
  • Menschen können auch heizen, ein Mensch hat eine Heizleistung von etwa 120 Watt. Könnte dann aber auch etwas voll werden.
  • Wie wäre es mit einem Heizpilz im Wohnzimmer? Ja okay, nicht die beste Idee, im Biergarten oder auf dem Weihnachtsmarkt funktionierts doch auch. Die Feuerwehr rät übrigens auch davon ab.
  • In der Kälte stehen und warme Getränke schlürfen die eigentlich nicht wirklich schmecken, das Prinzip eines Deutschen Weihnachtsmarktes kann man auch ins eigene Haus verlagern. Wir brauchen Glühwein, den schön warm machen, dazu kommen dann auch gleich Menschen die den Raum gleich mitheizen. Der Vorteil: Je mehr der Alkohol von innen heizt, desto weniger muss geheizt werden.
  • Was wäre der Deutsche ohne seinen Grillspaß. In Deutschland landet ja so ziemlich alles auf dem Rost. Erste Schwurbler sollen das ja auch schon im Wohnzimmer versucht haben. Der Vorteil liegt auf der Hand, frisch gegrilltes Essen und warm wird es auch. Die Feuerwehr rät allerdings dringend davon ab, insbesondere entsteht an Grills giftiges und tödliches Kohlenmonoxid, also doch höchstens eine Idee für die Terrasse. Aber bitte liebe Querdenker, probiert das ruhig mal aus, wir im Radio bei der Lügenpresse erzählen ja eh nur Quatsch.
  • Noch so eine typisch Deutsche Tradition ist es, an Silvester Raclette zu essen, geht es euch auch so, dass euch 30 Minuten später viel zu warm ist? Warum nicht die Abwärme vom Garen der Lebensmittel zum heizen nutzen?
  • Reibung erzeugt wärme, dieser alte Grundsatz kann immer noch angewandt werden um das Schlafzimmer zu heizen. Nicht umsonst spricht man auch von „heißen Nächten“ wenn es im Schlafzimmer mal wieder so richtig rund geht.
  • Man sagt ja immer warmes Bier sei gesund. Schmeckt zwar fürchterlich, wärmt aber von innen. Bei sowas frage ich mich ja auch immer, hat man das zufällig rausgefunden, war es ein Unfall hat hat sich da tatsächlich jemand für geopfert? Eins steht fest, so ein warmes Bier wird nicht als Heizpils bezeichnet.
  • Heizen mit Bio-Gas wäre natürlich auch noch ne Idee. Aber nicht durch die Heizungsanlage, sondern direkter. Wir machen uns ne ordentliche Portion glasig gebratene Zwiebeln, noch ordentlich Röstzwiebeln drauf und dazu Wirsing, da merkt man aber wie schnell die Bude warm wird.
  • Wie wäre es mit einer Kaffeefahrt? Ja genau, mit so einem Reisebus zu irgend einem merkwürdigen Gasthof in dem dann Heizdecken ohne CE-Kennzeichnungen verkauft werden. Im Reisebus ist es immerhin schon angenehm warm, sofern es Kaffee gibt heizt der von innen und die Heizdecke, naja, wenn die in Flammen aufgeht wird es immerhin auch ganz warm ums Herz.
  • Die Weihnachtszeit steht an, warum nicht Unmengen an Plätzchen backen? An warmen Plätzchen kann man sich auch wunderbar erwärmen. Naja und jedes mal wenn der Backofen offen steht, wird’s gleich ein bischen gemütlicher.
  • Man könnte in Kaufhäusern wie Galeria bzw. Karstadt im Eingangsbereich stehen bleiben. Habt ihr das als Kind auch so gerne gemacht? Da kommt ein dicker warmer Luftstrom aus der Decke, man kann sich innerhalb weniger Sekunden warm fönen. Ach ne, geht ja jetzt auch nicht mehr, Galeria Karstadt ist ja mal wieder pleite.
  • Sport soll ja auch den Körper erwärmen, aber nee, das ist nix für uns, wir haben damals den Turnunterricht in der Schule schon immer gehasst. Am Ende riecht das nachher noch so wie damals in den Umkleidekabinen in der Schulturnhalle.
  • Es sollen sich ja schon Menschen mit Autoabgasen versucht haben umzubringen. Schlauch an den Auspuff und dann das Gemüffel ins Wageninnere leiten. Allerdings passiert da nix, außer es stinkt mächtig, wird aber warm. Achso, Sie haben ein Elektroauto? Tja, da kann man nix machen.
  • Mal angenommen man nimmt ein Bügeleisen und glättet damit getrocknete Wäsche, okay es gibt noch unsinnigeres um Zeit totzuschlagen, aber immerhin wärmt das.
  • Wie wäre es mit selber Bier brauen? Was zwar kalt getrunken wird, wird heiß gebraut, das auch ziemlich lange. Der Vorteil, es riecht dann in der Wohnung auch angenehm malzig, aber nur bis der Hopfen zugegeben wird, dann rieht es schon sehr bitter. Bier brauen geht übrigens wunderbar mit 20-Liter Einkochapparaten, naja und mit der Abwärme kann man wunderbar die Bude warm kriegen.
  • Habt ihr schonmal hinter den Kühlschrank gefasst? Da ist es warm, klar, der Kühlschrank zieht die wärme aus dem Kühlraum raus. Sofern man nun den Kühlschrank offen stehen lässt, wird es, nicht wie man denken könnte kalt, sondern warm. 
  • Meine Oma hat damals immer Handkäse selber gemacht. Jetzt muss ich mal überlegen, kennt man Handkäse überhaupt außerhalb von Hessen? Anderswo heißt der glaube auch Harzer Roller, sind jedenfalls so Runde Scheiben, etwa 5-8cm im Durchmesser und etwa 2-3 Zentimeter Dick, werden im Original hergestellt aus Quark der dann reifen muss. Meine Oma hat den, wie gesagt, selbst gemacht, die Quarkbatzen wurden dann für mehrere Tage in den Kuhstall gelegt und reiften, da wäre genau das richtige Klima. Fühlt euch wie ein Handkäse, setzt euch in den Kuhstall.
  • Wie wäre es mit Kerzen, ganz viele Kerzen. Sieht doch toll aus wenn die alle brennen. Ahja, wusstest ihr, die meisten Kerzen werden übrigens aus Erdöl hergestellt. Vielleicht dann doch lieber welche aus Bienenwachs? Riecht auch besser. Allerdings hat man dann das gleiche Problem wie mit den Teelichtern. Verbraucht zu viel Frischluft und man muss dann doch wieder lüften.
  • Rundfunkmischpulte können übrigens auch ganz gut heizen, vor allem die alten. Vor etwa einem Jahr haben wir das Quatschbrötchen-Studio modernisiert, früher war es wärmer hier drin. Also uns das alte Mischpult abkaufen, Quatschpodcast starten und wohlfühlen.
  • Und wenn das alles nichts hilft, hilft wahrscheinlich nur noch warme Gedanken machen. Warm habe ich gesagt, nicht die heißen und schlüpfrigen.

Bitte, liebe Kinder, das alles nicht nachmachen. Insbesondere das mit dem Sport oder dem warmen Bier!


Hintergrundmusik:


Moderation:

avatar
Gregor Börner
avatar
Matthias Kreuzberger


Sendung herunterladen:


Musik im Vor- und Abspann (ab Folge 60):

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.